Dotcomwebdesign.com
Site Map Contact Us Home Site Map Contact Us Home Design by Dotcomwebdesign.com Powered By CMSimple.dk

Willkommen > Rechtsanwalt > Rechtsanwalt Innsbruck: Einspruch vor dem Radrennen

Rechtsanwalt Innsbruck: Einspruch vor dem Radrennen


In eine deutsche Zeitung hat es ein Rechtsanwalt Innsbruck geschafft. Konkret geht es um einen Einspruch vor einem Radrennen im Rahmen der sogenannten "Deutschland Tour".

Eine österreichische Rennradmannschaft wurde vom Veranstalter drei Tage vor Rennbeginn wieder ausgeladen. Inofizieller Grund war die Weigerung eine Antidoping-Ehrenerklärung des Weltverbandes UC zu unterschreiben. Da dies aber nicht als Ausschlussgrund geltend gemacht werden kann, wurde schnell ein  anderer Grund gefunden der dann als der offizielle herhalten musste.

Demnach hätte der Rennstall die fristgerechte Abgabe des offiziellen Bulletins nicht eingehalten. Der Innsbrucker Rechtsanwalt des Radsportler sieht das anders. "Es ist alles Schuld des Veranstalters. Er hat die Formulare nicht fristgemäss 30 Tage vor Rennbeginn an das Teammanagement geschickt. Das erklärt die Verzögerung bei der Rücksendung des Bulletins", so der Jurist.

Das Landgericht in Hamburg stimmte dem Rechtsanwalt zu, und die Radrennsportler durften mit einer Einstweiligen Verfügung den Start. Bravo!